Delphin Jolle

Delphin 150 mit Motor "Forelle 75" um 1987 in der Wismarer Bucht, Foto: H. Weinöhl

Delphin 110, 130/Pirat, 140, 150

Bauzeit: 1954 bis 1990

Gebaute Exemplare: mehr als 25.000

Länge: zwischen 3,9 und 4,8 m
Breite: zwischen 1,1 und 1,5 m

Mit Delphin 110 und Delphin 85 startete 1954 der Faltbootbau bei MTW in Wismar. Die Zahl in der Modellbezeichnung bedeutete wie bei Faltbooten üblich die Breite des jeweiligen Modells in cm. Bei den Delphin-Viersitzern handelt es sich grundsätzlich um Mehrzweckboote, die sowohl unter Segeln als auch mit Motor oder Rudern bewegt werden konnten. Abhängig von Rumpfform und Bauart eignen sich die verschiedenen Modelle jeweils eher für die eine oder andere Antriebsart.

Delphin 110 Typ I: Erstes Mehrzweckboot von MTW. Aufgrund seiner schmalen Bauform und des fehlenden Mittelschwerts vor allem als Motorboot geeignet. Hochwertige Konstruktion unter Verwendung von Massivholz.
1961 präsentierte MTW auf der Leipziger Messe eine Variante des D110 als Tragflächenboot.

Delphin 110 Typ II: Verbesserte Version des Typ I, dessen Aufbau einfacher gelingen sollte. Massivholz wird nicht mehr verwendet.

Delphin Pirat: Kürzer als der D110, dafür mit 1,3 m deutlich breiter, wurde dieses Modell 1964 mit verbesserten Segeleigenschaften eingeführt. Entsprechend eines (nicht nur in der DDR) geänderten Freizeitverhaltens nutzen die meisten Eigentümer das Boot aber hauptsächlich mit Motorantrieb.

Delphin 130: selten anzutreffende Modellbezeichnung, identisch mit dem Pirat.

Delphin 140: Die 10 cm breitere Weiterentwicklung von Pirat/D130 wurde 1966 vorgestellt. Auch wenn der Bootsrumpf konstruktionsbedingt ein Kompromiss zwischen Motor- und Segelboot bleibt, bescheinigt die Fachzeitschrift "Der Segelsport" dem Boot 1969 "gute Segeleigenschaften", die "einem Holzboot in dieser Größenordnung gleichgestellt werden" können.
Die als reines Motorboot angebotene Variante Delphin 140 M verfügt über eine dritte Sitzreihe, hat keinen Schwertkasten und ist 90 cm länger als das Basismodell.
Die Variante Delphin 140 BK unterscheidet sich nicht erkennbar vom Basismodell. Anders als beim D140M scheint es für den D140BK keine eigene Zählung der Baunummern zu geben.

Delphin 150: 1987 eingeführt stellt der letzte Viersitzer von MTW endlich eine gleichermaßen akzeptable Lösung für den Motor- wie Segeleinsatz dar. In einer betriebsinternen Dokumentation wird gegenüber dem D140 eine "Gebrauchswerterhöhung von ca. 50%" konstatiert.

Weiterführende Informationen