Ersatz & Reparatur

Der erste Zugang zu Ersatzteilen erfolgt häufig über das kannibalistische Prinzip. Nicht wenige der zahlreich noch vorhandenen MTW-Boote sind in einem schlechten Zustand und lassen sich eigentlich nur noch als Ersatzteilspender nutzen. Deren Bestandteile finden sich immer mal wieder (auch online) bei patcoolWassersport Leipzig oder Ebay & Co. Es gibt aber noch andere Wege:

Gerüst

Sind Spanten oder Senten so hinfällig, dass sie sich nicht mehr reparieren lassen, kann man sich mit etwas handwerklichem Geschick häufig selbst behelfen. Insbesondere beim Kolibri sind die Holzteile in der Regel mit überchaubarem Aufwand selbst zu fertigen: Eschen- und Birkensperrholz sind in Holzhandel preiswert zu beschaffen. Die Metallbeschläge der zu ersetzende Gerüstteile werden  weiterverwendet.

Übersteigt die Herstellung der Holzteile u.U. die eigenen Fähigkeiten - was schnell passieren kann - sollte man die Hilfe eines Schreiners in der Nachbarschaft oder auch spezialisierter Faltbootwerkstätten in Anspruch nehmen.

Anbieter sind hier:

  • R. Grützmacher, in der MTW-Heimatstadt Wismar [E-Mail]

Haut

Der billigste Weg ist es, die Haut eines dahingeschiedenen baugleichen Modells zu erben. Doch erhält man hier bestenfalls eine prozentuale Optimierung der Situation. Die bessere Lösung ist es mitunter, eine neue Haut aufzuziehen. Komplette Neuhäute sind allerdings recht teuer und rechnen sich de facto nur für höherwertige Faltboote von MTW. Häufig ist das Unterschiff aber noch in Ordnung und es reicht, das Oberschiff auszutauschen.

Anbieter für teilweise und/oder komplette Bootshäute sind:

Habe ich einen relevanten Anbieter vergessen? Bitte melden.

Segel

Aus Anzeige von 1990

Zu DDR-Zeiten lieferte der VEB Plakotex die meisten Segel für MTW, das Werk in Wismar war am Segelzeichen mit dem historischen Wismarer Wassertor zu erkennen. Nach 1990 machte das 1859 gegründete Unternehmen unter dem Namen Horst Bütow Segelmacherei weiter. Die Adresse lautet: Am Lohberg 14a, 23966 Wismar, Telefon (0 38 41) 28 30 03. Obwohl heute vor allem Segel für moderne Yachten das Tagesgeschäft bestimmen, betont Geschäftsführer Christian Bütow, dass auch Segel für die alten MTW-Faltboote hergestellt werden können, man brauche dafür aber die alten Segel als Vorlage.